Geschrieben am

Was können Eltern tun?

Sie können mithelfen, Ihrem Kind stets optimales Sehen zu ermöglichen und es so vom visuellen Stress bei den Schularbeiten befreien.
Seien Sie für Anzeichen empfänglich, die auf Probleme Ihres Kindes beim Sehen hindeuten könnten. Dazu zählt:

  • Es verliert beim Lesen die Zeile
  • Es vermeidet Lesen oder Arbeit in der Nähe, wenn möglich
  • Es hält das Buch näher an die Augen als üblich
  • Es reibt sich öfter die Augen
  • Es klagt über Kopfschmerzen
  • Es dreht oder verdreht den Kopf oder kneift ein Auge zu, um nur mit einem Auge zu schauen
  • Es verdreht die Buchstaben beim Lesen oder Schreiben
  • Es benutzt einen Finger beim Lesen, um die Zeile nicht zu verlieren
  • Es lässt kleine Wörter beim Lesen aus oder liest statt dessen ein anderes Wort
  • Es liefert Ergebnisse ab, die unter seinen normalen Fähigkeiten liegen

Vergewissern Sie sich außerdem, dass beim Lesen und Lernen der Arbeitsplatz Ihres Kindes immer optimal beleuchtet istTisch und Stuhl sollten ergonomisch (dem Körper entsprechend) geformt sein und die richtige Größe für eine bequeme Haltung haben. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind regelmäßige Lernpausen während des konzentrierten Arbeitens einlegt.
Erholungspausen sollte Ihr Kind auch einlegen, wenn es mit einem Computer arbeitet oder Videospiele macht. Sollte Ihr Kind täglich mehrere Stunden vor dem Computer sitzen, fragen Sie Ihren Augenarzt nach Möglichkeiten, wie Sie das Sehen Ihres Kindes trotzdem schützen können.